Gin statt Bier: Drinks und Marinade für den perfekten Grillabend

Von Jasmine Barendt

1
184
Quelle: Adobe Stock

Gin bei einem Grillabend? Auf den ersten Blick scheint das etwas ungewöhnlich. Die meisten Deutschen verbinden Grillen mit dem Nationalgetränk, einem Bier. Dabei ist der Wacholderschnaps eine wunderbare Grundlage für spritzige, sommerliche Mixgetränke und eignet sich – Achtung –  auch hervorragend als Würz-Zusatz für saftige Steaks.

Die Vielfalt eines außergewöhnlichen Getränks

Kaum kommt die Sonne heraus, gehen die meisten Deutschen in ihrer Freizeit an die frische Luft – gerne ausgestattet mit Grill, Grillgut, Beilagen und Getränken. Auch mit dabei: in der Regel das fast schon obligatorische Bier.

Warum nicht mal Gin als schmackhafte, abwechslungsreiche Alternative zum Nationalgetränk probieren? Der Wacholderschnaps verfügt immerhin über ein breites Spektrum von Aromen, die sich ausgezeichnet mit den verschiedensten Fleischsorten vertragen. Wir zeigen euch die schönsten Grillrezepte und Mixgetränke rund um den Gin für einen gelungenen Grillabend: Gin beim Grillen –  eine elegante Konkurrenz zum Bier.

Gin Rezepte zum Grillen, öfter mal was Neues

Die wohl wichtigste Vorbereitung für einen gelungenen Grillabend ist das Fleisch in einer guten Marinade baden zu lassen. Es gibt unzählige Rezepte um Fisch und Fleisch zu beizen, jedoch wenige mit Gin als Würzmittel.

Quelle: Pixabay

Rezept: Lecker und leicht, eine Gin Beize für Fisch & Fleisch

Zutaten:

  • Circa 80 Milliliter eines kalten gepressten Olivenöls mit dem
  • Saft von vier bis fünf Zitronen, dem
  • Abrieb einer unbehandelten Zitrone,
  • zwei Esslöffel Honig,
  • zwei sehr fein geschnittene Knoblauchzehen,
  • einen Esslöffel getrockneter Oregano,
  • ein Zweig Thymian, sehr fein geschnitten,
  • nach Geschmack etwas Senf, frische, fein gehackte Chilischoten und Salz in einer Schüssel mischen. Um die Beize abzurunden, kommen
  • rund 80 Milliliter Gin hinzu.

Einen Hauch von Wacholder erhält die Marinade mit einem London Dry Gin, wie beispielsweise dem The Duke Munich Dry Gin, Sipsmith London Dry Gin oder The Botanist Islay Dry Gin. Der frische Touch kommt über Sorten mit fruchtiger und zitroniger Note. Bei diesen Gin-Varianten steht das Aroma besonders stark im Vordergrund. In Deutschland hergestellt werden der Ferdinand’s Saar Dry Gin, eine sehr komplexe Sorte mit Riesling-Infusion, Siegfried Rheinland Dry Gin oder Gin Sul aus Hamburg, der mit seinem zitronigen Geschmack eine Brücke nach Portugal schlagen soll.

Quelle: Gin-Magazin

Das Grillgut in der Marinade mindestens drei bis vier Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Je länger das Fleisch oder der Fisch in der Beize liegt, desto kräftiger wird der Geschmack.

Alle Zutaten sind für vier Personen und ein Kilo Fleisch (leichte Sorten wie Hühnchen, Strauß und Pute – Geflügel jedenfalls), beziehungsweise Fisch berechnet. Wer mehr benötigt, kann die Mengenangaben einfach verdoppeln oder verdreifachen.

Der spontane Grillabend: Eine schnell gemachte Gin Marinade

Für einen spontanen Grillabend eignet sich folgende Marinade (für vier Personen und ein Kilogramm Fleisch, am besten vom Rind):

  • Rund 80 Milliliter Sojasoße mit
  • 40 Milliliter geschmacksneutralem Öl wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl (bitte kein Olivenöl!),
  • drei bis vier gehackte Knoblauchzehen,
  • zwei Esslöffeln Honig,
  • einem Spritzer Zitronensaft,
  • zwei Gramm Chilliflocken beziehungsweise sehr fein gehackter frischer Chili,
  • Salz und Pfeffer sowie
  • circa 80 Milliliter Gin

in einer Schüssel vermischen. Da diese Soße über einen intensiven Geschmack verfügt, genügt es, das Fleisch rund eine Stunde zu marinieren. Pfeffrig wird die Beize mit Gin-Sorten wie dem Bombay Sapphire East Gin. Sein Zitronengrasaroma und die verschiedenen Pfeffernoten runde die Soße perfekt ab. Einen pfeffrig-erdigen Geschmack bekommt die Beize mit Whitley Neill Gin, komplexer schmeckt sie mit Edinburgh Gin.

Quelle: Pixabay

Schweinefleisch mit (Gin)Haube

Schweinefleisch erhält mit einer Gin-Mandel-Kruste eine elegante Note. Dafür wird rund ein Kilogramm Schweinefleisch in Scheiben geschnitten, leicht gesalzen und auf dem Grill von beiden Seiten angebraten. Sobald sich das typische Grillmuster zeigt, vom Grill nehmen. Aus

  • zwei Esslöffeln Olivenöl,
  • drei Esslöffeln Mandeln,
  • drei Esslöffeln Pinienkernen oder anderen Nüssen,
  • frischen Kräutern, wie sie der Garten gerade hergibt, also Rosmarin, Oregano, Majoran, Salbei, Zitronenmelisse, Petersilie und Ähnliches (keinen Borretsch oder Schnittlauch, sonst wirds bitterlich),
  • einem Spritzer Zitronensaft,
  • Salz,
  • Pfeffer und
  • rund 40 Milliliter Gin

im Mixer oder mit dem Mörser zu einer dicken Paste verarbeiten. Wer mag, kann noch ein bis zwei Knoblauchzehen hinzufügen. Die angebratenen Schweinesteaks damit bestreichen und nochmals circa zehn Minuten auf dem Grill durchgaren.

Für diese Paste eignen sich florale Gin-Sorten, auch bekannt als New Western Dry Gin, mit ihrem weichen, abgerundeten Geschmack sehr gut. Wer es extravagant möchte, greift zum Geranium Premium Londen Dry Gin mit seinem leichten Geraniengeschmack. Der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin ist etwas komplexer und weist ein leichtes Beerenaroma auf. Möchten Sie den Kräutergeschmack betonen, sind Gin-Sorten mit Kräuternote ideal. Eine Fenchel-Safrannote hat der Saffron Gin aus Frankreich, während der Granit Bavarian Gin eher durch sein Kräuteraroma besticht.

Gin-Mixgetränke, für jeden geselligen Abend ideal

Gin ist der perfekte Begleiter eines Grillabends. Mit dem Wacholderschnaps lässt sich eine Vielzahl leichter Sommercocktails mixen.

Highball / Gin Tonic: ein Klassiker

Zu den Klassikern gehört der schlichte Highball, besser als Gin Tonic bekannt. Da dem Gin lediglich eine Zutat, das Tonic-Wasser, beigemischt wird, kann er sein Aroma entfalten und die erstaunliche Vielfältigkeit des Wacholderschnapses zeigen. Das Mischungsverhältnis von Gin und Tonic Water hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Quelle: Gin-Magazin

Dry Martini: James Bond lässt grüßen

Das wohl mit Abstand bekannteste Gin-Mixgetränk dürfte der Dry Martini sein. Und der funktioniert auch mit Gin: Für das alternative Lieblingsgetränk von James Bond (gerührt und nicht geschüttelt!), werden

  • Eiswürfel,
  • 50 Milliliter Gin sowie
  • 10 Milliliter Vermouth

in ein Rührglas gegeben vorsichtig umgerührt. Die Mischung anschließend in ein gekühltes Martiniglas ohne Eis geben. Zum Schluss kommen als Garnitur eine Olive und eine Zitronenzeste hinzu.

Pomada: eine Spezialität von den Balearen

Die Pomada ist fast so etwas wie ein Nationalgetränk während der Fiestas auf der Baleareninsel Menorca. Unverzichtbare Zutaten sind Gin de Mahón aus der Destillerie Xoriguer Gin und eine leichte Zitronenlimonade. Wie beim Highball hängt das Mischverhältnis vom Geschmack ab.

Leichter Cocktail für den Abend, der Cucumber Lemonade Chiller

Für den Cucumber Lemonade Chiller müssen

  • 3/4 geschälte Salatgurke mit
  • 1,5 Teelöffel frischen Rosmarinnadeln

in einen Mixer gegeben werden. Das wird püriert und in einen Shaker umgefüllt. Dann

  • 1 Teelöffel Zuckersirup,
  • 30 Milliliter Zitronensaft sowie
  • 60 Milliliter Gin

hinzufügen und kräftig Shaker schütteln. Die Mischung in ein mit Eiswürfeln gefülltes Cocktailglas abseihen und und mit Soda auffüllen. Als Deko für den Cucumber Lemonade Chiller eignet sich ein Zweig Rosmarin sowie ein bis zwei Scheiben der Salatgurke.

Quelle: Adobe Stock

Gin Summer Cup: frisch und würzig

Ein moderner, frischer Cocktail ist der Gin Summer Cup. Er bietet sich als Begleiter bei einem Grillabend geradezu an. Um das schmackhafte Mixgetränk herzustellen, werden

  • zwei Orangenscheiben und
  • drei bis vier große Scheiben einer Salatgurke

in ein Glas gegeben. Dazu Eiswürfel und das Ganze dann mit

auffüllen. Ein Büschel frischer Minze sorgt für eine leichte Note und dient gleichzeitig als Dekoration.

French 75: das Edel-Getränk

Der vermutlich edelste Cocktail mit Gin dürfte der French 75 sein. Das schicke Getränk ist ein guter Begrüßungscocktail sowie ein ausgezeichneter Begleiter während des gepflegten Grillfestes. Um es anzumischen, werden

Quelle: Pixabay
  • 30 Milliliter Gin,
  • 10 Milliliter Zuckersirup sowie
  • 20 Milliliter Zitronensaft

in einen Shaker gefüllt und ordentlich geschüttelt. Im Anschluss durch ein Sieb in ein Champagnerglas gießen und mit Champagner auffüllen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here